[Matroska-devel] [Fwd: Antwort: Re: Erste Datei]

Christian HJ Wiesner chris at matroska.org
Thu Nov 20 23:16:38 CET 2003


Frank replying about my question how we could repack SV7 into SV8, so we 
can start using it in matroska ... and in english even :) !!!! ..... 
sorry that my original email was in German, but i guess you can think 
what my questions were when looking at his answers ....

Christian

-------- Original Message --------
Subject: 	Antwort: Re: Erste Datei
Date: 	Tue, 18 Nov 2003 12:15:53 +0100
From: 	Frank Klemm <f.klemm at zeiss.de>
To: 	chris at matroska.org, rjamorim at yahoo.com



Christian wrote:

>Frank Klemm wrote:
>> So, die erste Datei angefangen.
>> Die wird wahrscheinlich 30 bis 40 Kbyte lang.
>> Hier soll geklärt werden
>> - prinzipieller Aufbau
>> - Kurzbeschreibung Arbeitspakete
> Ganz hydrogenaudio und alle MPC fans haben sich riesig gefreut übder 
> diese email von Dir. Es scheint daß es immer noch sehr viele treue MPC 
> fans gibt, und daß viele hoffen daß sich MPC weiterentwickelt.
> Die Idee für SV8 einen radikalen Bruch zu machen und von subband coding 
> auf einen tranfromations codec zu wechseln wurde allen Ortens sehr 
> begrüsst. Einige habe sich gewundert ob es tatsächlich möglich ist einen 
> AC3 oder AAC encoder zu machen der besser als MPC klingt, aber im 
> Endeffekt glaubt wohl jeder daß es wohl möglich ist, wenn nur Du es bist 
> der es durchzieht ;) ...


The implementation of AAC and AC3 needs two modules which must be
replaced. Most of the coder can be reused. Most important is that
the psychomodel can be reused.


> Übrigens : Kannst Du schon abschätzen ob der SV8 bitstream so bleiben 
> kann wie er jetzt ist ? DRC wird ja wohl nicht im bitstream definiert 
> werden, oder ? Wenn der SV8 bitstream so bleiben kann, kannst Du für 
> mich versuchen abzuschätzen wie lange es wohl dauern würde ein kleines 
> Programm zu schreiben mit dem SV7 files in SV8 umgepackt werden können ? 
> Wenn wir das hätten könnten wir nämlich wirklich loslegen und MPC in 
> matroska realisieren, mit den alten SV7 enkodern. Alternative könnten 
> wir versuchen Deinen 'alpha' SV8 encoder zu verwenden und direkt von ihm 
> über libmatroska in MKA files zu schreiben, die Variante mit einem 
> 'Umpack' Programm wäre uns aber lieber, da wir ja nicht wissen was sich 
> in SV8 tatsächlich noch von der encoder Seite alles ändern wird.


First goal of "transpacked SV7" SV8 is to make the blocks independent from 
others.
SV7 uses differential encoding acrossing block boundaries.
This (the removal of this cross block differential coding) need some 
additional bitrate, 
but it makes software design much more simple and makes it easier to write 
addtional tools.

First we should discuss about the size of these independent blocks.
AC3 calls this blocks audioblocks.

* Basic block size of SV7 is 1152 samples. I would use a multiple of this
  for "transpacked SV7" SV8. Examples:

        a) 2 blocks  => 2304 samples ( 52 ms for 44.1 kHz,  48 ms for 48 
kHz)
        b) 4 blocks  => 4608 samples (104 ms for 44.1 kHz,  96 ms for 48 
kHz)
        c) 8 blocks  => 9216 samples (209 ms for 44.1 kHz, 192 ms for 48 
kHz)

        Samples should be stored in a way so it is possible to decode 
block by 
        block to minimize memory consumption, even when this is not done 
in the 
        reference implementation.

* Native SV8 for 32 kHz...64 kHz sample frequency.
        a) 4096 samples ( 93 ms for 44.1 kHz,  85 for 48 kHz)
        b) 8192 samples (186 ms for 44.1 kHz, 171 for 48 kHz)

For 8...16 kHz this is quartered, for 16...32 kHz it is halved, for 
64...128 kHz doubled
and for 128...256 kHz four times larger. But this only as remark.

Frank Klemm






More information about the Matroska-devel mailing list